Wassertherapie

Der Entdecker der Dauerbrause war der Soldat C. Parasco der 1918 seine Leistenhernie durch Dauerbrause erfolgreich behandelt haben soll.

Wirkung und Anwendungsbereiche

Die Dauerbrause, eine junge medizinische Therapie, ist ein so genanntes Kombinationsbad. Effekte des Luftbades, der Massage, des Kreislauftrainings, die örtliche Überwärmung mit Wirkung auf die inneren Organe und Nervenzentren über die Reflexzonen der Haut sollen ebenso günstige Effekte erbringen wie die Beeinflussung aller Akupunkturpunkte und Meridiane.

Die Therapiedauer beträgt 1-1,5 oder 2 Stunden pro Tag, die Wassertemperatur 37-39°C, die Fallhöhe etwa 2-2 1/2 Meter, mit kreisförmiger Strahlung.

Eingesetzt wird die Dauerbrause bei Erkältungsneigung, Infektionen, Allergien, Stoffwechselstörung (Gicht, Fettsucht, Diabetes), Gallen-, Magen-, Darm- und Nervenleiden. Alle Formen des Rheuma, Bandscheibenschäden, Hautkrankheiten, (Neurodermitis), Durchblutungsstörungen, vegetative Dystonie, Hypertonie, Angina pectoris, Sehstörungen, funktionelle Hörstörung, Schwindel, Migräne, Vor- bzw. Nachbehandlung chirurgischer Eingriffe, Unfallfolgen (Knochenbrüche, frische Versteifungen, Blutergüsse, Schwellungen, Quetschungen, Verrenkungen, Verstauchungen), Schleimbeutel- und Sehnenscheidenentzündungen sollen behandelbar sein.

Preis für unsere Gäste

30 Minuten CHF 30.-